Tschick forever – Tschick macht laut

Im Zusammenhang mit Ludger Vollmers Tschick  planen wir einen spannendes Projekt! Wir wollen selbst Musik machen! Wie das geht und was wir vorhaben, ist unter diesem Link nachzulesen: 

TSCHICK_KINDER-_&_JUGENDPROJEKT

Ludger Vollmer

Der 1961 geborene »Komponist für Hagen« der Spielzeit 2016/17 ist ein musikalisches Multitalent. Außer als Tonsetzer ist er als Arrangeur, Pädagoge sowie als Musiker (Violine/Viola, Jazz- und Rock-Violine) aktiv. Für Ludger Vollmer ist die Musik eine nonverbale Sprache, in der er intensiv und emotional mit dem Publikum kommuniziert und zu eigenen Artikulationen und Gedanken anregen will. Seine kompositorischen Arbeitsfelder sind thematisch so vielfältig wie akustisch und medial differenziert und entsprechen seiner Auftragslandschaft: Er schuf Werke aller Genres, von der großen Oper bis zur solistischen Kammermusik, vom hochkomplexen Streichquartett bis zur anspruchsvollen, jedoch für Laien spielbaren Kammermusik, von Tanztheater bis Schauspielmusik, Chormusik und Musik für sinfonisches Blasorchester sowie elektroakustische Arbeiten für Film und CD, immer mit dem Anspruch der Wiedererkennbarkeit seiner personalen, melodisch-rhythmischen Klangsprache. Bekannt wurde er vor allem durch seine Opern nach berühmten Filmvorlagen, darunter Gegen die Wand (2008) nach Fatih Akin und Lola rennt (2013) nach Tom Tykwer, die in Hagen bereits erfolgreich nachgespielt wurden. Als »Komponist für Hagen« wird er sich außer durch die Uraufführung seiner Oper Tschick nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf auch mit zwei Instrumentalwerken, einem Portraitkonzert und in einem Familienkonzert vorstellen. Im neunten Sinfoniekonzert wird eine brandneue Orchesterkomposition von ihm uraufgeführt. Schon im Februar gibt er als E-Geiger auch selbst mit seinem Stück toccare! a rockful meditation about an organ piece by J.S.Bach einen Vorgeschmack auf sein kreatives, unkonventionelles Schaffen.

Komponist für Hagen

Ludger Vollmer

Das Projekt »Komponist für Hagen« und die Uraufführung Danses rituelles d’évocation du véritable printemps (UA) im Rahmen des neunten Sinfoniekonzertes am 16. Mai 2017 werden großzügig von der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung unterstützt.