Daniel Heck

Daniel Heck

Ensemble Musiktheater

Vita

Der gebürtige Kölner studierte bereits mit 16 Jahren und parallel zum Abitur an der Tanzakademie Rheinische Musikschule, bevor er sich 2003 der Schauspielerei widmet und vier Jahre später sein Diplom erhält. Nach seinem Abschluss war er zunächst zwei Jahre lang als Ensemblemitglied am Theater Koblenz engagiert. Seit 2010 ist Daniel Heck freiberuflich und arbeitet regelmäßig an den Bühnen der Stadt Frankfurt. In der Regie von Ulrich Rasche spielte er in Wilhelm Meister. Eine theatralische Sendung nach J. W. Goethe oder den König von Frankreich in Günter Krämers Inszenierung von Shakespeares König Lear am Schauspiel Frankfurt, sowie in Die Fledermaus unter der Regie von Christof Loy an der Oper Frankfurt. 2011 arbeitete er erneut mit Christof Loy an Richard Strausss Die Frau ohne Schatten bei den Salzburger Festspielen. In der mit dem Inthega-Preis ausgezeichneten Produktion Licht im Dunkel stand er bis 2016 zu insgesamt mehr als 200 Vorstellungen in einer Inszenierung von Volker Hesse auf Bühnen in Deutschland, Österreich, der Schweiz oder Luxemburg. Weitere Engagements führten Daniel ans Theater Krefeld / Mönchengladbach, Theater Fürth, Grenzlandtheater Aachen oder ans Fritz Remond Theater, wo er mit Wie im Himmel Regisseur Thomas Weber-Schallauer erstmals erfolgreich zusammen arbeitete. Darüber hinaus schreibt Daniel Heck kritische Texte für die Internetseite feminismus-im-pott.de, arbeitet in den bildenden Künsten, führt selbst Regie oder steht als Musiker mit der Band Revolverheld und Fünf Sterne Deluxe auf der Bühne und im Studio.


Aktuelle Stücke/Konzerte