Ricardo Fernando

Ricardo Fernando

Choreographie

Vita

Ricardo Fernando stammt aus Brasilien und war von 2004 bis 2017 Ballettdirektor des balletthagen. Geboren 1960 in der Stadt Goiãnia im Staat Goias, wuchs er auf in der Hauptstadt Brasilia. Im Alter von 21 Jahren begann er ein Tanzstudium in seiner Heimatstadt. Nach der Ausbildung folgte ein Engagement als Solotänzer im Ballett des TV-Senders "Machete" in Rio de Janeiro und anschließend als Solotänzer und Assistent des Ballettdirektors an der Oper von Rio der Janeiro. 1988 kam er über Stationen in Österreich und Holland als Solist und Assistent des Ballettdirektors an das Theater St. Gallen. In gleicher Position wechselte er 1992 an das Opernhaus Zürich. Nächste Station war das Stadttheater Bremerhaven, wo er als Ballettdirektor und Regisseur tätig war. In dieser künstlerischen Doppelfunktion wirkte Ricardo Fernando dann an den Theatern von Chemnitz, Pforzheim und Regensburg. Ricardo Fernando hat alle bedeutenden Ballett-Werke des Repertoires choreographiert wie zum Beispiel: "Coppelia", "Cinderella", "Nussknacker", "Romeo und Julia" und "Petruschka". Als Regisseur brachte Ricardo Fernando Musicals und Opern wie "Boulevard Solitude", "The Rocky Horror Show", "Der Schimmelreiter" (Hiller) und "Evita" (Lloyd Webber) auf die Bühne. Gastengagements führten Ricardo Fernando nach Kassel, Dessau, Cottbus, Flensburg, Chemnitz und Hof.

Ricardo Fernando wurde am 28. März 2015 mit dem Anerkennungspreis des “Deutschen Tanzpreises 2015" ausgezeichnet.

Ab der Spielzeit 2017/18 ist Ricardo Fernando als Balletttdirektor am Theater Augsburg engagiert.


Aktuelle Stücke/Konzerte