Vorstellungen / Termine
Die Zauberflöte

ZusatzAngebote

Die Zauberflöte

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Oper in zwei Aufzügen von Wolfgang Amadeus Mozart

Dichtung von Emanuel Schikaneder

Aufführungsdauer: 3 Stunden
eine Pause

Samstag, 18. Februar / 19:30 Uhr
Normalpreis: 19,00 bis 46,00 Euro
Großes Haus | theaterhagen
    Elberfelder Straße 65, 58095 Hagen

Beschreibung

Es beginnt wie ein Märchen: Ein Prinz begegnet auf seinem Weg durchs Gebirge plötzlich einer Schlange. Nun müsste der Kampf des jungen Helden mit dem Untier folgen, doch Prinz Tamino wird erst einmal ohnmächtig. Die Königin der Nacht lässt ihn durch ihre Damen retten – nur um ihm selbst sofort eine noch größere Rettungsaufgabe anzuvertrauen. Ihre Tochter Pamina wurde, so erzählt sie, von Sarastro entführt; wenn Tamino sie befreit, soll er sie zur Frau bekommen.

Mit ihm auf den Weg macht sich der Vogelfänger Papageno. Unterstützung bieten außerdem drei Knaben, die in allerlei Notfällen mit gutem Rat herbei eilen, und natürlich vor allem die magischen Musikinstrumente. Glockenspiel und Zauberflöte helfen Papageno und Tamino, die schweren Prüfungen zu bestehen, die Sarastro ihnen auferlegt. So nimmt die Handlung manch erstaunliche Wendung und wenn am Ende Tamino seine Pamina in die Arme schließen darf und auch Papageno seine Papagena gefunden hat, ist jegliche märchenhafte Gewissheit über Gut und Böse gehörig durcheinander gewirbelt worden.

Mozarts Zauberflöte, unangefochten das beliebteste Werk im Opernrepertoire, birgt eine geradezu unfassbare Vielfalt: Sie beginnt wie ein Zaubermärchen, entfaltet eine überbordende Phantasie zwischen Kasperltheater-Spaß und Freimaurer-Ritual und verquickt eine Teenager-Romanze mit den großen Fragen der Aufklärung. Dazu verzaubert sie mit einer Musik, die vom abgründigen Liebeskummer bis zur Glöckchenspiel-Heiterkeit reicht, von Theaterdonner und Vogelfänger-Charme bis zur lebensrettenden Magie der Zauberflöte.

Rezensionen

»Dieses Bildnis ist bezaubernd schön«

»Das Theater Hagen zeigt Mozarts Zauberflöte jetzt mit vielen liebevoll ausgestalteten Überraschungen als märchenhafte Geschichte über Vor-Bilder und Trug-Bilder, kurz: über das Erwachsenwerden. Diese Inszenierung ist ein großartiger Theatererfolg und wird vom Publikum mit begeistertem Beifall im Stehen gefeiert. [...] Das Orchester klingt transparent, leuchtend, einfach delikat, und die Flötensoli sind zauberhaft. [...] Keine andere Oper hat so viele Hauptrollen wie die Zauberflöte, und das Hagener Ensemble wirft sich mit größter Begeisterung in diese Aufgabe.«

Westfalenpost / Westfälische Rundschau

Besetzung | Sa 18.02.2017 / 19:30 Uhr

Auf einen Blick

Theater- und Konzertkasse:
02331/207-3218