Drittes Sinfoniekonzert

Vorstellungen / Termine
Drittes Sinfoniekonzert

ZusatzAngebote

Drittes Sinfoniekonzert

Bach – Hindemith – Mendelssohn Bartholdy

Johann Sebastian Bach
Jauchzet Gott in allen Landen BWV 51

Paul Hindemith
Sinfonie Mathis der Maler

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 5 D-Dur Reformation

Beschreibung

Das 500. Reformationsjubiläum im Jahr 2017 geht natürlich auch am philharmonischen orchesterhagen nicht klanglos vorbei. Über Jahrhunderte hinweg war Luthers Lied Ein feste Burg ist unser Gott das musikalische Abzeichen der Protestanten schlechthin. So verwundert es nicht, dass Felix Mendelssohn Bartholdy dieses Lied als triumphales Finale seiner 5. Sinfonie verwendete, um das Jubiläum der Confessio Augustana angemessen zu feiern. Darin legten im 16. Jahrhundert die nun evangelischen Reichsstände in Augsburg erstmals ihr Bekenntnis zu ihrem Glauben schriftlich nieder. Mit der Reformationszeit befasst sich auch Paul Hindemith in seiner Sinfonie Mathis der Maler. Sie stellt die drei Bilder des berühmten Isenheimer Altars klanglich dar, der ein Höhepunkt deutscher Renaissance-Malerei aus der Werkstatt von Matthias Grünewald ist. Sein Werk hatte für die deutschen Reformatoren große Bedeutung. Die starken Gegensätze der Bilder sowie ihre musikalische Umsetzung geben diese turbulente Epoche eindrucksvoll wieder. Die kraftvolle Musik nutzte Hindemith später in seiner gleichnamigen Oper. Protestantismus und Musik vereinen sich bei keinem Komponisten so stark wie bei Johann Sebastian Bach. Seine virtuose Kantate Jauchzet Gott in allen Landen für Solo-Sopran und Trompete ist eines seiner bekanntesten und strahlendsten geistlichen Werke, in dem das Gotteslob wunderbaren Ausdruck findet.

Besetzung

Auf einen Blick

Theater- und Konzertkasse:
02331/207-3218