Corona bedeutet: Absolute Distanz halten! Kunst und Kultur nur medial vermittelt genießen! Das (alte) analoge Live-Erlebnis in Theater und Konzertsaal ist „bis auf weiteres“ verboten – aus guten Gründen, denn es geht um unser aller Leben: Gehen Sie respektvoll vorsichtig, von Herzen distanziert und weitsichtig liebevoll miteinander um! Das alles aber tut natürlich weh. Und Musiker*innen, die nicht musizieren, Sänger*innen, die nicht singen, Tänzer*innen, die nicht tanzen und Schauspieler*innen, die nicht spielen, sind wohl eher traurige Figuren. Wir alle hängen an unserem täglichen Tun, unseren Gewohnheiten, den Möglichkeiten, unserer Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen, dem Austausch mit anderen. Und viele schätzen gerade das Gemeinschaftliche beim aktiven oder passiven Sporterlebnis, bei der Pflege eines Hobbys und eben auch bei den Kulturangeboten, die das Theater Hagen ‚normalerweise‘ bietet. Auf all das zu verzichten, fällt schwer – uns im Theater genauso wie Ihnen, unserem Publikum. Und doch muss es jetzt sein!

Wir wollen uns an die Distanz-Regeln halten. Aber wir wollen nicht zulassen, dass Kunst, Musik, Theater, Literatur und der Austausch darüber in Quarantäne gehen. Und die heutigen Medien geben uns eine Chance, Ihnen weiterhin ein bisschen etwas aus dem Theater anzubieten. Das ist nicht einfach, weil das in diesen Tagen oft annoncierte „Streamen“ für uns in Hagen technisch nicht so einfach möglich ist und zudem manche Verlage selbst für das nicht-kommerzielle Ins-Netz-Stellen einer Produktion, die ihr Notenmaterial verwendet hat, unverschämte Summen verlangen. Aber wir tun, was wir können, und versuchen unser Bestes – wissend, dass Sie wissen, dass wir wissen, dass all das nur ein Abklatsch ist des wahren Theatererlebnisses, des live genossenen Balletts, des in Echtzeit erlebten Konzertes ... Doch eben deshalb ist hier also unser Kultur-Notnahrung-Programm der nächsten Wochen für Sie! Bleiben Sie in Kontakt mit uns – digital und sicher, aber enthusiastisch!

Francis Hüsers
Intendant