dazwischen مابين између phakathi

Die vergangene Spielzeit stand im LUTZ ganz im Zeichen der Kinderrechte. Mehr denn je fehlten Räume zum Kennenlernen und Auseinandersetzen, zum zart Träumen und wild Ausprobieren. Daher werden wir die neue Spielzeit unter dem Motto dazwischen nutzen, um den Belangen der jungen Generation Gehör zu verschaffen und das Theater gemeinsam neu zu denken. Wir wollen dazwischen quatschen, uns zwischen allen Optionen tummeln und das hervorkehren, was in den alltäglichen Schrecken und Routinen leuchten und den Augenblicken Magie verleihen kann.

Dazu haben wir neue Formate entwickelt wie das digitale Klassenzimmerstück Mädchen wie die über Mobbing in den sozialen Medien. Die anderen Stücke der Kinderrechte-Spielzeit gibt es weiter live auf der LUTZ Bühne: Die multimediale TheaterUtopie Stadt der Kinder, das philosophische WeltEntdeckungsMärchen Pinienkerne wachsen nicht in Tüten, unser Metamorphosen Adventure Game TransformMates, das ZirkusTheater Polka für Igor und die Comicparabel NATHAN über Schwierigkeiten interreligiösen Zusammenlebens. Sie wird auch in unserer Gedenkwoche Aus dem Dunkeln ein Licht zu sehen sein, in der wir uns in Zusammenarbeit mit dem Music Office Hagen, der Jüdischen Gemeinde und jungen Hagener*innen mit Erinnerungskultur beschäftigen werden. Der Aspekt der Partizipation soll dabei – wie bei vielen Projekten dieser Spielzeit – im Mittelpunkt stehen. Mit der neu gegründeten LUTZ THEATERZENTRALE schaffen wir noch mehr Zwischenräume und Möglichkeiten für junge Menschen, das Theater zu entdecken, selbst zu spielen und unser Programm مابين Vorwort | 21 mitzugestalten. Dazu gibt es Teams für alle Altersgruppen und Sonderprojekte, mit denen wir uns in den Alltag in den Stadtteilen mischen. Die theatrale Erkundung von Wehringhausen Auf zu neuen Welten! bildet unseren Auftakt. Ihr folgt der poetische Audiowalk unterwegs durch Altenhagen, der alle inspirieren soll, von der Zwischenwelt des Unterwegsseins zu berichten.

Auch im LUTZ feiern wir Premieren für alle Generationen. Zwischen Poesie und Tanz transformieren wir in Bist du schon auf der Sonne gewesen? die bunte Welt der Gedichte von Joachim Ringelnatz in eine irrlichterne TheaterReise. Auf den Spuren der Computerpionierin Ada Lovelace untersuchen wir in Adas Universum die Verbindungen zwischen Musik und Mathematik und spannen mit Hagener Jugendlichen und Schauspielschüler*innen eine Brücke zwischen mittelalterlichen Legenden und modernen RITTER:INNEN. Den dabei auftauchenden Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens begegnet auch Franz Huchel in Robert Seethalers wunderbarem Roman Der Trafikant, der ab Oktober als Geschichte aus der Zwischenzeit zu erleben sein wird. Dazwischen soll immer Zeit für mehr Momente dazwischen sein – in denen wir uns Fragen stellen, Vorschläge machen oder einfach unkontrolliert Spaß haben. Wir freuen uns sehr auf Euch und Eure Ideen, liebe Zuschauer*innen – Ihr habt uns in den letzten Monaten schrecklich gefehlt!

Auf bald im Lutz, Eure Anja Schöne