Susanne Serfling

Susanne Serfling

Solist*in / Schauspieler*in zu Gast

Vita

Aktuell gibt Susanne Serfling als Leonore in Fidelio am Staatstheater Braunschweig ihr Hausdebüt. Als Desdemona konzertiert sie im Oktober zum ersten Mal am KKL in Luzern. Ab März 2021 folgt die verschobene Produktion Salome unter der Regie von Magdalena Fuchsberger am Theater Hagen, anschließend das Rollendebüt als Tosca am Theater Ulm. Eine Wiederaufnahme der erfolgreichen Urfassung von Der fliegende Holländer am Theater Koblenz schließt die Saison 20/21 ab. Zu Beginn der Spielzeit 21/22 wird sie erstmals die komplexe Hauptpartie in Cherubinis Médée singen.

Während ihres Studiums an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin begann sie ihre sängerische Laufbahn an der Komischen Oper, der Staatsoper und dem Konzerthaus Berlin mit Partien wie Adele, Schwanenprinzessin, Ännchen, Pamina und Blonde. Nach ihrem ersten Festengagement am Theater Erfurt vollzog sie am Staatstheater Darmstadt den Fachwechsel ins jugendlich dramatische Fach, in welchem sie sich stetig neue Partien erarbeitet. Internationale Engagements führten sie zu den Salzburger Festspielen in einer Kooperation mit der Komischen Oper Berlin, an die Nationaloper Warschau (Cover/Salome), die Opéra Roma (Cover/Iphigenie), Tonhalle Zürich und mit einer Konzerttournee nach México (Maya Classics).


Die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Gerd Albrecht, Stefan Blunier, Elias Grandy, Will Humburg, Michail Jurowski, Riccardo Muti, Johannes Pell, Stefan Soltesz, Levente Török, und Regisseuren wie John Dew, Michiel Dijkema, Markus Dietze, Magdalena Fuchsberger, Christian von Götz, Dietrich Hilsdorf, Eva Maria Höckmayr, Immo Karaman, Philipp Kochheim, Lothar Krause, Peter Konwitschny, Harry Kupfer, Vera Nemirova und Georg Tabori prägten ihre bisherige Laufbahn.

Photographie: Holger Borggrefe


Aktuelle Stücke/Konzerte