Kaspar Glarner

Kaspar Glarner

Bühne und Kostüme

Vita

Kaspar Glarner wurde in Zürich geboren und studierte in Paris. Nach seinem Diplom arbeitete er dort zunächst als freier Maler, Grafiker und Innenarchitekt, bis ihn Rolf Glittenberg als Bühnenbildassistent an das Thalia Theater Hamburg verpflichtete. Bei Erich Wonder assistierte er bei mehreren internationalen Opernproduktionen. Nach ersten eigenen Arbeiten mit Markus Imhoof und Hansgünther Heyme arbeitete Kaspar Glarner u. a. mit Uwe-Eric Laufenberg am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, am Grand Théâtre de Genève (Tosca), in Oldenburg (Peter Grimes), Marseille (Lucrezia Borgia), Freiburg (Fidelio) und am Münchner Residenztheater (Elementarteilchen).

Am Maxim Gorki Theater Berlin entstanden Das Maß der Dinge von LaBute und Platonov, dem Der lächerliche Prinz Jodelet von Reinhard Keiser an der Hamburgischen Staatsoper folgte. Am Hans Otto Theater Potsdam schuf er die Bühnenbilder für Die Hermannsschlacht und Die Dreigroschenoper sowie für die Uraufführungen Katte von Thorsten Becker und Julia Timoschenko von Adriana Altaras und Maxim Kurotschkin. Ebenfalls in Potsdam entstand die Bühne für Ein Sommernachtstraum (Inszenierung: Patricia Benecke). Am Theater Augsburg entwarf er Bühne und Kostüme für Kasimir und Karoline (Inszenierung: Adriana Altaras). An der Oper Frankfurt entwarf er die Kostüme zu Inszenierungen von Uwe-Eric Laufenberg (Roméo et Juliette), Keith Warner (Death in Venice, Lear, Volo di notte, Il prigioniero und Falstaff), Udo Samel (Schuberts Liederzyklen Die schöne Müllerin, Winterreise und Schwanengesang) sowie Christoph Quest (Die Weiße Rose). Mit dem Regisseur Keith Warner entstanden auch Die Frau ohne Schatten an der Hamburgischen Staatsoper, Katja Kabanova am Wiener Theater an der Wien, Simon Boccanegra und Tannhäuser in Strasbourg sowie Die Teufel von Loudon in Kopenhagen.

Weiter arbeitete er mit Regisseuren wie Dale Duesing (Hänsel und Gretel in Bern), Christine Mielitz (Der junge Lord, Il trittico in Dortmund, Lera Auerbachs Gogol am Theater an der Wien), Walter Sutcliffe (Owen Wingrave und Gespenstersonate in Frankfurt, Albert Herring in Linz, Werther in Magdeburg, Luisa Miller und La traviata in Braunschweig) und Vincent Boussard (Bühnenbilder zu Adriana Lecouvreur  und Christoph Willibald Glucks Ezio an der Oper Frankfurt). Mit Johannes Erath arbeitete er bislang in Bern (Les contes d’Hoffmann), Köln (Aida) und Graz (Lohengrin) zusammen. In Bordeaux gestaltete er die Kostüme für Anna Bolena und in Toulouse für Owen Wingrave und The Turn of the Screw.


Aktuelle Stücke/Konzerte