Kjell Brutscheidt

Kjell Brutscheidt

Solist*in / Schauspieler*in zu Gast

Vita

Kjell Brutscheidt, geboren 1996 in Düsseldorf, absolvierte von 2014 bis 2018 sein Schauspielstudium an der Theaterakademie August Everding in München. Bereits vor seinem Studium gastierte er in der Inszenierung Väter und Söhne (Regie: Frank Abt) am Düsseldorfer Schauspielhaus. Während seines Studiums war er an der Theaterakademie in mehreren Produktionen zu sehen, u.a. in Die Ganzen Wahrheiten (Regie: Shenja Lacher / eingeladen zu den Bayerischen Theatertagen 2017 & zum Festival Salzig und Stage Salzburg), Das Leben auf der Praça Roosevelt und Lenz (Regie: Maike Bouschen), Medeaphantasie (Regie: Demjan Duran) und zuletzt in Der Krieg mit den Molchen (Regie: Karin Herrmann). Seit 2016 gastiert er am Residenztheater München in der Produktion Die Räuber (Regie: Ulrich Rasche / eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2017). Bei den Bad Hersfelder Festspielen 2018 spielte er in der deutschen Erstaufführung von Shakespeare in Love.

Foto: Laura Zalenga


Aktuelle Stücke/Konzerte