Andrea Kleinmann

Andrea Kleinmann

Opernchor Sopran

Vita

Andrea Kleinmann studierte Schulmusik und Sologesang an der Hochschule für Musik Detmold. Gesangsunterricht erhielt sie bei Prof. Ingeborg Ruß und bei KS Tom Krause. Als Kind einer Musikerfamilie wurde sie schon früh in Klavier, Violine und Gesang unterrichtet. Im Alter von 18 Jahren trat sie erstmals im „Gloria“ von Vivaldi als Solistin auf.

Andrea Kleinmann war Stipendiatin der Josef-Traxel-Gesellschaft und der Meisterklasse für Oper und Lied bei den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach unter der Leitung von KS Sena Jurinac. Sie war Finalistin des Gesangswettbewerbs "Robert Saar" im Rahmen der Bad Kissinger Klaviertage.
Seit Oktober 2006 ist sie Mitglied des Opernchores am Theater Hagen.

Als Teilnehmerin der Meisterklassen im Rahmen des Europäischen Musikfestes Stuttgart studierte sie bei Ingrid Figur; weitere Meisterkurse absolvierte sie bei Norman Shetler für Lied, bei KS Heinz Zednik für Oper, für französisches Lied bei Edith Selig-Papée und einen Meisterkurs für Operndarstellung in München unter der Leitung von Ensemblemitgliedern der Bayerischen Staatsoper.

Gleich nach dem Studium trat Andrea Kleinmann als Solistin in der „Fledermaus“ beim Opernstudio der Region Nürnberg auf, dann in Purcells „Feenkönigin“ bei den Sommerlichen Musiktagen Ulm, im Ulmer Kornhaus u.a. mit Brahms' Zigeunerliedern, später in Maulbronn in einer Wiederentdeckung von Grauns Weihnachtsoratorium sowie seitdem in zahlreichen Konzerten (2018 beim 4. Orgelfrühling in Bad Pyrmont und zum 1.Mai in Marienmünster). Sie gab Liederabende im Bodenseeraum, bei den Blaubeurer Klosterkonzerten, im Kulturhof Emst in Hagen und in der Chapelle historique du Bon-Pasteur in Montreal, Kanada.

2012 übernahm sie zusammen mit zwei Liedpianisten die musikalische Umrahmung des 25-jährigen Jubiläums der Aids-Hilfe Hagen im Sparkassen-Karree.


Aktuelle Stücke/Konzerte