Vorstellungen / Termine
SubsTanz trifft Schumacher

ZusatzAngebote

    SubsTanz trifft Schumacher

    Tänzer*innen choreographieren

    Donnerstag, 13. Februar / 19:30 Uhr
    Normalpreis: 12,00 Euro
    Opus
        Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen

    Beschreibung

    Unter dem Titel SubsTanz – Tänzer*innen choreographieren setzt die neue Ballettdirektorin Marguerite Donlon mit diesem Tanzabend im Opus, dem Hagener Publikum bisher unter Junge Choreographen vertraut, neue Akzente.


    Zusätzlich zu neuen Werken von sechs Tänzer*innen aus dem Ensemble wird sie gemeinsam mit Francesco Vecchione eine erste Choreographie für die junge Company iMOVE HA gestalten. Erstmalig kann das Publikum die Vielfalt dieser jungen, tanzbegeisterten, talentierten und dynamischen Company in hinreißenden Soli erleben, welche die vielfältigen, persönlichen tänzerischen Hintergründe und Geschichten einfangen. Doch besticht nicht nur die Individualität, sondern gleichermaßen fordern Donlon und Vecchione tänzerische Qualitäten heraus wie die Homogenität der Bewegung in Formation, Dynamik und Präsenz.


    Warum nun aber „Schumacher“?
    Ausgangspunkt und inhaltliche Klammer für alle Choreographien ist die Zusammenarbeit mit dem Emil Schumacher Museum. In ihren Kreationen beschäftigen sich alle Choreograph*innen mit dem Werk des berühmten Hagener Künstlers sowie mit der aktuell laufenden Ausstellung von K.H.R. Sonderborg als einem der herausragenden Vertreter der Kunstrichtung „Informel“. Ein Brückenschlag in zweifacher Hinsicht: Die Suche nach einer neuen berührenden Formen- und Körpersprache in Verknüpfung mit dem jeweils persönlichen Erleben der Werke Schumachers und Sonderborgs als inhaltlichem Ansatz birgt ein großes Potential. Insbesondere die Arbeitsweise der Künstler hat die Choreograph*innen fasziniert – ihre minutiöse und nichts dem Zufall überlassende Vorbereitung für den entscheidenden Moment der Aktion – die Ausführung des Bildes. Dieses Vorgehen ist in mehrerer Hinsicht vergleichbar mit dem Tänzer*innen-Alltag: Das morgendliche Training, die Proben, die Wiederholungen, das beständige Üben und in Form-Halten des eigenen Instruments – dem Körper. Erleben Sie diesen Tanzabend, darunter vier große Ensemblestücke, mit mehr als 25 Akteur*innen im Opus.

     

    Auf einen Blick

    Theater- und Konzertkasse:
    02331/207-3218