ImPuls: Politischer Salon Hagen

DIENSTAG, 25. JUNI 2019, 18.00 UHR, THEATER HAGEN, THEATERCAFÉ – EINTRITT FREI

ImPuls: Politischer Salon Hagen ist eine Veranstaltung der FernUniversität in Hagen in Kooperation mit dem Theater Hagen und dem Emil Schumacher Museum, Hagen. Der Salon greift aktuelle politische und gesellschaftlich relevante Themen auf, die anhand von literarischen, wissenschaftlichen und journalistischen Publikationen vorgestellt und mit der Stadtgesellschaft diskutiert werden. Das Thema dieses Abends (25.6., 18 Uhr, Theater Hagen, Theatercafé) ist: „Europa: (T)Raum der Möglichkeiten?“

Wo steht Europa nach der Wahl? Was macht das europäische Selbstverständnis aus? Welche Bedeutung haben Kunst, Kultur und Erinnerung für die Gestaltung der Zukunft Europas? Die Spannweite politischer Positionen und Entwicklungstendenzen zum „Projekt Europa“ ist breit: Sie reicht von der Europa-Euphorie bis zur Europa-Feindlichkeit, vom Selbstbild europäischer Humanität, Demokratie und Freiheit bis zu neuen Nationalismen, Grenzziehungen und Abschottungspolitiken. Unter Rückbezug auf das Buch der Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Aleida Assmann „Der europäische Traum: Vier Lehren aus der Geschichte“ (2018) wird sich u.a. den Fragen gestellt: Was heißt Europa im lokalen Kontext? Welche kultur- und bildungspolitischen Bezüge zu Europa gibt es in Hagen? Und: Wie europäisch ist Hagen eigentlich?

Nach der Buchpräsentation durch Andreas Meyer-Lauber (FernUniversität in Hagen) diskutieren auf dem Podium: Winfried Bahn (Unternehmer Rat Hagen), Francis Hüsers (Intendant Theater Hagen), Sabine Krink (Europabeauftragte der Stadt Hagen), Rouven Lotz (Emil Schumacher Museum, Hagen) und Prof. Dr. Michael Stoiber (FernUniversität in Hagen). Moderation: Dr. Jana Husmann (FernUniversität in Hagen) und Klaus Hirschberg (Uni50plus Hagen).

Im Anschluss an die Diskussion findet ein Empfang statt. Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Anmeldung wird gebeten unter: fernuni.de/politischer-salon-anmeldung, eine spontane Teilnahme ist aber auch möglich. Weitere Informationen unter: fernuni.de/politischer-salon