Mein erstes Jahr am Lutz

Ein aufregendes erstes Jahr am Lutz liegt hinter mir – mit vielen Theaterabenteuern, vielen neuen Menschen und wenig Schlaf. Aber insgesamt mit viel mehr Licht als Schatten. Und mit mehr Freude als Kümmernissen. Freude, dass so viele Menschen ihre Träume mit uns teilen. Dass die Familien zu uns kommen und sich alle Generationen über die Meckerkuh Rosmarie amüsieren. Dass so viele die ganze Nacht nach Unterschrotzbach zur 80er Jahre Party getanzt haben. Dass Menschen sogar aus Bremen angereist sind, um unseren Faust zu sehen. Dass wir bei Der Junge mit dem Koffer vielen geflüchteten Kindern einen Heimatmoment schenken konnten. Dass unsere Patenklasse wundervolle Kunstwerke zu den Bildern deiner großen Liebe geschaffen hat. Dass die kleinsten Zuschauer*innen genauso gerne mit uns sternenstaub suchen wie ihre erwachsenen Begleitungen. Dass die Senior*innen ebenso die Bühne gerockt haben wie der Kinderclub. Dass Kolleg*innen aus anderen Sparten gerne im Lutz singen, spielen, Musik machen und tanzen. Dass die Werkstätten uns so toll unterstützen. Dass immer mehr Hagener*innen mich anrufen, wenn sie Fragen haben. Und dass es immer neue Pläne, Projekte und Partnerschaften gibt.

Was ich mir noch wünsche? Noch viel mehr neugierige Besucher*innen,die entdecken, dass wir richtig gutes Theater machen – mit hochtalentierten Künstlern, interessanten Themen und immer neuen Ästhetiken. Dass wir Geschichten für alle Generationen erzählen – mit Worten, aber eben auch mit Tanz, Musik und Bildern.

Ich freue mich darauf.

Eure/Ihre Anja Schöne, Leiterin des Lutz

 

Hier geht es zum Programm des Lutz: WeltenBummler | Lutz 2018/19