Der Graf von Luxemburg

Der Graf von Luxemburg

Operette von Franz Lehár

Operette in drei Akten

In deutscher Sprache mit Übertexten

Samstag, 23. November / 19:30 Uhr
Normalpreis: 19,50 bis 48,00 Euro
Großes Haus
    Elberfelder Straße 65, 58095 Hagen

Beschreibung

Was bewegt einen Menschen dazu, jemanden zu heiraten, den er nicht kennt? René, Graf von Luxemburg, lässt sich darauf ein, weil ihm Fürst Basil viel Geld dafür bietet. Das kann er gut gebrauchen, schließlich hat er sein Vermögen durchgebracht und weiß nicht, wie er sein ausschweifendes Leben in Paris weiterhin finanzieren soll. Und Basil ist bereit zu zahlen, um seine Geliebte Angèle durch diese Scheinehe zur Gräfin werden zu lassen. Nach drei Monaten soll sie sich von René scheiden lassen, um so eine standesgemäße Heirat zwischen Basil und Angèle zu ermöglichen. Teil der Vereinbarung ist jedoch, dass René und Angèle sich nie kennenlernen. Als die beiden sich zufällig begegnen und ineinander verlieben, ist ihnen zunächst nicht bewusst, dass sie auf dem Papier bereits Mann und Frau sind. Doch als René erkennt, an wen er sein Herz verloren hat, stellt sich die Frage: Geld oder Liebe?

Franz Lehár gelang es 1909 mit dieser Operette an den sensationellen Erfolg von Die lustige Witwe anzuknüpfen: Der Komponist schuf ein Meisterwerk der späten Wiener Operette voller mitreißender Melodien, Tempo und Witz.

Nach seinen überaus beliebten Inszenierungen von Kiss me, Kate und Die Blues Brothers kehrt der Regisseur Roland Hüve nun ans Theater Hagen zurück.

Besetzung | Sa 23.11.2019 / 19:30 Uhr

Auf einen Blick

Theater- und Konzertkasse:
02331/207-3218