Der Graf von Luxemburg

Operette von Franz Lehár

Operette in drei Akten

In deutscher Sprache mit Übertexten

Aufführungsdauer: 2 Stunden 20 Minuten

Eine Pause

Samstag, 23. November / 19:30 Uhr
Normalpreis: 19,50 bis 48,00 Euro
Großes Haus
    Elberfelder Straße 65, 58095 Hagen

Beschreibung

Was bewegt einen Menschen dazu, jemanden zu heiraten, den er nicht kennt? René, Graf von Luxemburg, lässt sich darauf ein, weil ihm Fürst Basil viel Geld dafür bietet. Das kann er gut gebrauchen, schließlich hat er sein Vermögen durchgebracht und weiß nicht, wie er sein ausschweifendes Leben in Paris weiterhin finanzieren soll. Und Basil ist bereit zu zahlen, um seine Geliebte Angèle durch diese Scheinehe zur Gräfin werden zu lassen. Nach drei Monaten soll sie sich von René scheiden lassen, um so eine standesgemäße Heirat zwischen Basil und Angèle zu ermöglichen. Teil der Vereinbarung ist jedoch, dass René und Angèle sich nie kennenlernen. Als die beiden sich zufällig begegnen und ineinander verlieben, ist ihnen zunächst nicht bewusst, dass sie auf dem Papier bereits Mann und Frau sind. Doch als René erkennt, an wen er sein Herz verloren hat, stellt sich die Frage: Geld oder Liebe?

Franz Lehár gelang es 1909 mit dieser Operette an den sensationellen Erfolg von Die lustige Witwe anzuknüpfen: Der Komponist schuf ein Meisterwerk der späten Wiener Operette voller mitreißender Melodien, Tempo und Witz.

Nach seinen überaus beliebten Inszenierungen von Kiss me, Kate und Die Blues Brothers kehrt der Regisseur Roland Hüve nun ans Theater Hagen zurück.

Rezensionen

Operettenseligkeit

"Die Partie der Operndiva Angèle Didier ist mit Angela Davis großartig besetzt. [... ] In den Duetten verströmen Davis und Mattice betörend schöne Operettenseligkeit, [... ]. Rodrigo Tomillog gibt mit dem Philharmonischen Orchester Hagen Lehárs Partitur einen sehr frischen Anstrich, der dem Stück nicht schlecht bekommt. So gibt es verdienten Beifall für alle Beteiligten."

https://omm.de

Operettenglück in Hagen

"Operettenglück in Hagen […] Das Publikum genießt die flotte Verwechslungskomödie von Herzen, die das Theater Hagen in bezaubernd schöne Bilder stellt. Ensemble und Orchester singen und spielen mit so viel Leidenschaft, die Inszenierung funktioniert hervorragend, denn sie hat Witz und Tiefgang, Poesie und Tempo. […] Bühnenbildner Siegfried E. Mayer schafft Räume und Kostüme, die zum Niederknien magisch sind. […] Roland Hüve hat den Stoff klug bearbeitet, einen Running Gag sowie aktuelle Anspielungen eingestreut, die das Publikum vor Glück jauchzen lassen. […] Rodrigo Tomillo dirigiert mit fröhlichem Elan, das Orchester präsentiert sich in Bestform."

Westfalenpost / Westfälische Rundschau

Erfolgsoperette mit Tempo

"Regisseur Roland Hüve und Dirigent Rodrigo Tomillo haben sich ins Zeug gelegt, um sowohl der Musik als auch der Handlung Tempo und Straffung angedeihen zu lassen. […] Sehr gelungene und wirkungsvolle Ausstattung von Siegfried E. Mayer. […] Cristina Piccardi und Richard van Gemert bilden das tanzfreudige und witzige Buffo-Paar. […] Im Mittelpunkt stehen Kenneth Mattice – ein Bariton in einer Tenorrolle, was prima funktioniert – und Angela Davis, die nicht nur innerhalb der Handlung eine große Sängerin ist, sondern auch in Hagen eindeutig die Stimme des Abends – eine Traumbesetzung. […] Einen Großteil der Komik tragen die „Senioren“ unter den Figuren: Oliver Weidinger und Marilyn Bennett."

Ruhrnachrichten

Besetzung | Sa 23.11.2019 / 19:30 Uhr

Auf einen Blick

Theater- und Konzertkasse:
02331/207-3218