Vorstellungen / Termine
Tschick

ZusatzAngebote

Gefördert im Rahmen von Fonds Neues Musiktheater 2016

Tschick

Road Opera von Ludger Vollmer

Libretto von Tiina Hartmann nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf

Auftragswerk des theaterhagen

Tschick ist Teil des Projektes Jeder Schüler ins theaterhagen des Theaterfördervereins Hagen e.V. - Schulgruppen können die Produktion kostenlos besuchen - Der Verein sponsert die Eintrittskarten.

Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Gefördert im Rahmen von Fonds Neues Musiktheater 2016.

Aufführungsdauer:2 Stunden 30 Minuten
Eine Pause

Beschreibung

Zur Produktion

Tschick heißt eigentlich Andrej Tschichatschow, ist 14 Jahre alt, seit einigen Jahren in Deutschland und hat es von der Förderschule bis aufs Gymnasium geschafft. Es gibt schlechter integrierte Jugendliche, aber angepasst ist der junge Russe gewiss nicht. Er tut sich zusammen mit einem anderen Außenseiter seiner Schulklasse, Maik Klingenberg, Sohn eines kurz vor dem Bankrott stehenden Bauspekulanten und einer alkoholkranken Mutter, die ebenso regelmäßig wie vergeblich in Entzugskliniken verschwindet. In den Sommerferien brechen die beiden Jungen auf zu einer Reise besonderer Art. Maiks Vater ist mit seiner Geliebten im Urlaub und hat den Sohn mit ein bisschen Geld allein zurückgelassen. Tschick weiß, wie man Autos klaut, und da sich keiner darum kümmert, wo die beiden stecken, fahren sie los: In einem gestohlenen Lada geht es durch Ostdeutschland. Ihre geographischen Kenntnisse sind bescheiden, ob sie die gesuchte Walachei erreichen, darf von Anfang an bezweifelt werden, aber wo genau sie hinfahren, ist auch gar nicht so wichtig. Das Fahren als solches wird zum entscheidenden Erlebnis, die Freiheit und die erstaunlichen Begegnungen auf dem Weg durch immer verlassenere Gegenden. Sie treffen Erwachsene, die manchmal seltsam sind, es aber meist überraschend gut mit ihnen meinen, und sie lernen Isa kennen, ein Mädchen, das auf einer Müllkippe unterwegs ist und sich für eine Weile den beiden anschließt.

Der Autor Wolfgang Herrndorf landete mit diesem Jugendroman, der auch Erwachsene »rundum glücklich macht« (Gustav Seibt in der Süddeutschen Zeitung), einen Hit. Ausgezeichnet mit dem deutschen Jugendliteraturpreis, fand die Geschichte von Maik und Tschick bald ihren Weg auf zahlreiche Schauspielbühnen. Das theaterhagen hat nun Ludger Vollmer beauftragt, Tschick als Oper zu komponieren. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum bekannt durch seine vielfach ausgezeichneten Opern Gegen die Wand sowie Lola rennt, ist ein Komponist, der in vielen Musikrichtungen zu Hause ist. Seine »Road Opera« folgt Tschick und Maik von der stürmischen Abfahrt bis zum Glück auf stillen Feldwegen, von träumerischen Momenten unterm nächtlichen Sternenhimmel bis zur gefährlichen Hektik auf der Autobahn.

Zum Projekt »Tschick macht laut«

Wir laden nicht nur ganz Hagen ein, die Oper als Zuschauer zu erleben, wir laden darüber hinaus Schülerinnen und Schüler sowie Lehrer aus Hagen und Umgebung ein, mit dem orchesterhagen unter Leitung von Giordano Bruno do Nascimento – einem Kollegen von Ludger Vollmer – zu komponieren.

Weitere Informationen hier:

Tschick macht laut - Der Blog

Rezensionen

Roman "Tschick" wird in Hagen zur Oper

»Das Experiment ist geglückt: Wolfgang Herrndorfs Jugendroman „Tschick“ wird in Hagen dank Ludger Vollmers Partitur zu einer starken Oper.«

Westfalenpost / Westfälische Rundschau

fulminante, humorvolle Uraufführung

»Dem künstlerischen Team ist [...] eine fulminante, humorvolle Uraufführung gelungen, unterhaltsam, überbordend, und bereit, nachgespielt zu werden.«

www.die-deutsche-buehne.de

Gefeierte Roadopera

»Das (...) Ensemble löst alle Aufgaben mit Bravour, schauspielerisch wie sängerisch, allen voran die überragenden Hauptdarsteller Andrew Finden als Maik und Karl Huml als Tschick. Auch Kristine Larissa Funkhauser als Isa hinterlässt einen großartigen Eindruck, ebenso wie die gut besetzten Nebenrollen und der Chor nebst Extrachor des Theaters Hagen. Das Philharmonische Orchester Hagen erweist sich unter der Leitung von Florian Ludwig, der stets alle Fäden sicher in der Hand hält, als Klangkörper, der das musikalische Spektrum von Pop-Anklängen bis hin zu modernistischen Attacken gekonnt zu bedienen weiß.«

Süddeutsche Zeitung

Garantiert keine Langeweile

»[…] Es ist eine Musiktheater-Adaption des Erfolgsromans gelungen, die garantiert keine Langeweile im Theater Hagen aufkommen lässt. […] Es ist kein reines Jugendstück geworden, für ein erwachsenes Publikum funktioniert die märchenhaft-romantische Geschichte mit sozialkritischem Unterton ebenso tadellos. […] Für Regisseur Roman Hovenbitzer stellte sich das Problem, die Handlung eines Roadmovies auf die Bühne zu bringen. Seine Lösung ist mehr als überzeugend.[…] Kristine Larissa Funkhauser ist als weibliche Protagonistin Isa mit viel Feuer und Leidenschaft zu erleben. Bravo!«

Ruhr Nachrichten / Westfälischer Anzeiger

Besetzung

Auf einen Blick

Theater- und Konzertkasse:
02331/207-3218