Vorstellungen / Termine
Animal Farm // Farm der Tiere

ZusatzAngebote

    gefördert durch „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“, ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

    Animal Farm // Farm der Tiere

    Ein deutsch-englischer TheaterProtest in einer Fassung von Anja Schöne nach George Orwell

    Für alle ab 14 Jahren
    Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Jahrgangsstufen 9-13

    In Kooperation mit der Stadtbücherei Hagen und dem Werkhof Hagen.
    Gefördert durch „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“, ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

     

    Aufführungsdauer: 1 Stunde 15 Minuten
    keine Pause

    Sonntag, 12. Mai / 15:00 Uhr
    Normalpreis: 12,00 Euro
    Lutz
        Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen

    Beschreibung

    In George Orwells modernem Klassiker Animal Farm wollen sich die Tiere auf einem Bauernhof nicht länger unterdrücken und ausbeuten lassen. Nachdem der Bauer verjagt ist, gründen sie die Farm der Tiere, auf der alle zusammen für das Wohl der Gemeinschaft arbeiten. Doch bald schon errichtet eine Gruppe von Schweinen eine neue Diktatur, welche die anderen Tiere noch grausamer ausbeutet als zuvor. Der Leitsatz von Animal Farm: „All animals are equal“ wirdergänzt durch: „Aber manche Tiere sind gleicher“.

    Anja Schöne lässt drei Aktivist*innen Orwells Fabel über Machtmissbrauch und die Bedeutung politischer Teilhabe in einer bilingualen Fassung erzählen, spielen und singen. Das internationale Schauspieler*innen-Ensemble wechselt dabei fließend zwischen den Sprachen und Spielebenen, ist gerade noch erzählender Demonstrant und im nächsten Moment schon das visionäre Schwein Snowball, Arbeitspferd Boxer oder der sture Esel Benjamin. Die Geschichte rückt dadurchin einen aktuellen globalen Kontext, fragt nach den Möglichkeiten zur aktiven Teilhabe an demokratischen Prozessen jedes Einzelnen und wird für ein junges Publikum ebenso spannend und unterhaltsam wie greifbar.

    Unterstützt wird diese Produktion durch junge Menschen mit Fluchterfahrung, die in der Schneiderei des Werkhofs Hagen gemeinsam mit Schneiderin Silke Hank und Kostümbildnerin Sabine Kreiter die Kostüme zum Stück entwerfen. Aus der Gruppe der Willkommensklasse kennen viele die Suche nach einem besseren Platz für ein gerechteres und friedvolleres Leben aus eigener Erfahrung. Mit ihren Visionen für eine neue Gesellschaft im Gepäck arbeitet das Produktionsteam an der Inszenierung.

    Zudem finden im Vorfeld der Inszenierung, gefördert durch „Demokratie leben!“ – ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – Workshops rund ums Thema politische Teilhabe an verschiedenen Hagener Schulen statt.

    Besetzung | So 12.05.2019 / 15:00 Uhr

    Auf einen Blick

    Theater- und Konzertkasse:
    02331/207-3218